Latücht Film & Medien e.V.
Neubrandenburg

Große Krauthöfer Str. 16,
17033 Neubrandenburg
Tel: (0395) 56389026
Fax: (0395) 5666612

Der Film im Detail

Alle Veranstaltungen finden ab sofort unter der 2G-Plus-Regel statt!

SA 04.12.2021 // 19:00 Uhr

LIEBER THOMAS

Deutschland 2021
Regie: Thomas Kleinert Länge: 150 Minuten, FSK 16, FBW: besonders wertvoll

Darsteller: Albrecht Schuch, Jella Haase, Jörg Schüttauf u.a.

Dichter, Regisseur, Stückeschreiber, Übersetzer und widerständiger Geist auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs: Andreas Kleinert porträtiert Thomas Brasch in einem Biopic.

Zu Beginn sieht man Vater Brasch mit dem Sohn zur Kadettenschule in Naumburg fahren, wo Thomas die nächsten vier Jahre verbringen sollte. Es war keine positive Erfahrung für den literarisch Begabten.

In atmosphärischen schwarz-weiß mit Traumsequenzen und einer anfangs rasanten Abfolge von Frauen, für die er sich nacheinander und gleichzeitig begeistert - von Bettina Wegener über Sandra Weigl und Katharina Thalbach schreitet der Film die Stationen eines wechsel-vollen Lebens ab. Shooting-Star Albrecht Schuch verkörpert fesselnd den ewig Unzufriedenen als innerlich Getriebenen.

Thomas Brasch

wurde als Sohn jüdischer Immigranten im englischen Exil geboren. 1947 siedelte die Familie in die sowjetische Besatzungszone über und die politische Karriere des Vaters begann. Thomas studierte Journalistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig, wurde aber wegen politischer Renitenz exmatrikuliert. 1976 war Brasch Mitunterzeichner der Resolution gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann. Nachdem Prosatexte von ihm verboten worden waren, stellte er einen Ausreiseantrag und übersiedelte gemeinsam mit seiner Freundin Katharina Thalbach und deren Tochter Anna nach Westberlin. Sein Prosaband „Vor den Vätern sterben die Söhne“ wurde ein großer Erfolg. Für seinen Film „Engel aus Eisen“ wurde er 1982 mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet und erhielt 1992 den Kritikerpreis der Berliner Zeitung.

zur Liste