Latücht Film & Medien e.V.
Neubrandenburg

Große Krauthöfer Str. 16,
17033 Neubrandenburg
Tel: (0395) 56389026
Fax: (0395) 5666612

Der Film im Detail

FR 22.10.2021 // 20:00 Uhr

BEKENNTNISSE DES HOCHSTAPLER FELIX KRULL

Deutschland 2020
Regie: Detlef Buck, Länge: 114 Minuten

Darsteller: Jannis Niewöhner, David Kross, Liv Lisa Fries, Charly Hübner u.a.

Der erste Spielfilm des Dokumentaristen Marcello ist eine sehr freie Adaption von Jack Londons Detlev Buck wagt mit illustrer Besetzung eine Neuverfilmung von Thomas Manns Roman.

Von jeher hatte das Kino ein besonderes Faible für Hochstapler und Schwindler. Thomas Manns Felix Krull ist ein Paradebeispiel, ein junger Mann, der neugierig in die Welt schaut, gewitzt jede Chance ergreift und seine Identität chamäleonhaft den Gegebenheiten anpasst, um seinen gesellschaftlichen Status zu verbessern. Ein Traumstoff für den Schauspie-ler aber auch für Detlev Buck, der sich als Regisseur ganz ähnlich wie Felix Krull immer wieder neu erfindet.

Schon zweimal wurde der Künstlerroman verfilmt, 1957, zwei Jahre nach Manns Tod, von Kurt Hoffmann mit Horst Buchholz in der Titelrolle, dann noch einmal 1982 als fünfteilige Miniserie von Bernhard Sinkel. Daniel Kehlmann, der vor neun Jahren schon seinen eigenen Roman „Die Vermessung der Welt“ für Buck adaptiert hat, hat ihn nun auch bei der Adaption dieses Stoffes unterstützt und die sperrigen Satzkonstruktionen ein bisschen mundgerecht in Fluss gebracht. Im Gegensatz zu anderen aktuellen Literaturverfilmungen (Fabian/Martin Eden) hält sich Buck sehr nahe an die literarische Vorlage.

zur Liste